.

facebook.png



Mitgliederversammlung am 10.03.2024

.
Nachdem bei der Mitgliederversammlung am 25.02.2024 aufgrund der nicht ausreichenden Anzahl von anwesenden Mitgliedern die Beschlussfähigkeit zum Tagesordnungspunkt 3 (Satzungsneufassung) nicht gegeben war, möchten wir euch herzlich zu einer neuen Mitgliederversammlung am 10.03.2024 einladen. Beginn ist um 18:30 Uhr im Gruppenraum der St. Aloysius Kirche Bergerfurth.
Hier wird dann über die Satzungsneufassung entschieden.
Die Neufassung der Satzung mit den Anpassungen aus der Mitgliederversammlung vom 25.02.2024 findet ihr weiter unten zum Download.



Einladung_Mitgliederversammlung_10.03.2024.jpg


 Neufassung_Satzung_20240226.pdf

Anlage_1_Beschluss_der_Bundesvertreterversammlung.pdf


Anlage_2_Schiedsgerichtsordnung.pdf


Vergleich_Satzung_2000-2023.pdf




Bergerfurth hat ein neues Königspaar
Michael und Silke Bitter regieren die Bergerfurther Schützen

Koenigspaar_2023_1.jpg


Thron_2023.jpg

Wir gratulieren dem neuen Königspaar sowie dem gesamten Throngefolge
und wünschen viel Freude in ihrer Regentschaft.

St. Aloysius Bruderschaft mit der Hochmeisterplakette ausgezeichnet

Am Pfingstsamstag fand während der Jubiläumsfeier ein bedeutendes Ereignis statt, als der Diözesanbundesmeister Bernard Heitkamp die Hochmeisterplakette des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft an die St. Aloysius Schützenbruderschaft Bergerfurth verlieh. Diese besondere Auszeichnung wurde anlässlich des 75. Jubiläums der Schützenbruderschaft verliehen und würdigte ihr langjähriges Engagement für die Verwirklichung der Ideale des Bundes.
Die Verleihung der Hochmeisterplakette fand vor einem beeindruckenden Publikum statt, das sich aus den Mitgliedern der Schützenbruderschaft, geladenen Gastvereinen und Ehrengästen zusammensetzte.
Diözesanbundesmeister Bernard Heitkamp hielt eine bewegende Rede, in der er die Verdienste der Schützenbruderschaft hervorhob und ihren Einsatz für die Ideale des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaft würdigte. Nach der Rede überreichte Bernard Heitkamp die Hochmeisterplakette an den Brudermeister der St. Aloysius Schützenbruderschaft Bergerfurth Rainer Terhorst.
Die Plakette ist ein Symbol der Anerkennung und Wertschätzung für die langjährigen Bemühungen und Verdienste vieler engagierter Schützenschwestern und Schützenbrüder der St. Aloysius Schützenbruderschaft Bergerfurth, die über Generationen für die Ideale des Bundes „Für Glaube, Sitte und Heimat“ eingetreten sind.

Hochmeisterplakette.jpg



Jubiläumsschützenfest 75 Jahre St. Aloysius Schützenbruderschaft Bergerfurth

 Wir feiern in diesem Jahr unser Jubiläumsschützenfest anlässlich des 75. Bestehen der St. Aloysius Schützenbruderschaft.
Die Vorbereitung hierzu sind bereits in vollem Gange. Schon am Freitag vor Pfingsten startet wieder die Bergerfurher Partynacht.
Diesmal sorgt DJ Marvin van Betteray dafür, dass schon zum Start unseres Jubiläumsfestes die Gäste in Partystimmung kommen
und er wird mit seiner Musikauswahl den Besuchern ordentlich einheizen. Tickets sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.
Der Pfingstsamstag steht dann ganz im Zeichen des Jubiläums. Wir erwarten viele Gäste und Gastvereine,
die gemeinsam mit uns das Jubiläum gebührend feiern. Ab 15.00 Uhr treffen die Gäste in Bergerfurth ein und es folgt nach einem Umzug
der Festakt mit abschließendem Großem Zapfenstreich. Für gute Unterhaltung im Festzelt sorgt im Anschluss die Band "Moonlight".
Am Pfingstsonntag folgt der üblich Ablauf mit einem Zeltgottesdienst am Morgen und anschließendem Königsschießen beim Frühschoppen.
Nachmittags findet die Inthronisation des neuen Königspaares sowie Preisverleihungen, Ehrungen und die Parade statt.
Der Sonntagabend endet dann mit dem großen Krönungsball.
Am Pfingstmontag wird nach dem Kirchgang ein Kaiserschießen unter allen ehemaligen Königen stattfinden.
Hier werden auch die ehemaligen Königinnen zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen.
Auch unser Schützennachwuchs ermittelt an diesem Morgen einen neuen Kinderkönig beim Kinderkönigsschießen.
Ab 14:30 Uhr findet dann das Bezirksfahnenschwenken des Bezirksverbandes Rees statt. Nach dem Antreten folgt ein Umzug und nach der Begrüßung werden die Fahnenschwenker im Wettstreit vor den Preisrichtern ihr Können darbieten. Nach dem großen Schauschwenken wird dann ab ca. 19.00 Uhr die Preisverleihung stattfinden.  Anschließend wird im Festzelt mit der Band "Moonlight" noch weiter gefeiert.
Zu allen Veranstaltungen laden wir schon jetzt alle Gäste sowie Schützenschwestern und Schützenbrüder ganz herzlich ein!

Flyer_75





St. Aloysius Schützenbruderschaft Bergerfurth verabschiedet Brudermeister Nakath

Am Sonntag, den 06.11.22, verabschiedete die St. Aloysius Schützenbruderschaft Bergerfurth im Rahmen der Jahreshauptversammlung ihren langjährigen Brudermeister Hans-Gerd Nakath. Nach 14 Jahren gibt er das Amt nun an seinen Nachfolger weiter.

Nakath%20als%20Brudermeister.png

Als Nakath im Jahr 2008 das Amt des Brudermeisters von Josef Overkamp übernahm, konnte er bereits auf eine vielseitige Zeit als aktiver Schütze in der St. Aloysius Bruderschaft zurückblicken. Nachdem er 1970 als Jungschütze in die Bruderschaft eintrat, begann auch seine jahrzehntelange Zeit als aktives Mitglied der erfolgreichen Bergerfurther Fahnenschwenker, als Mitbegründer der Schießgruppe nahm er regelmäßig an den Wettbewerben des Franz-Etzel-Pokals teil, 1979 wurde er erstmals Bergerfurther Schützenkönig und ist bis heute immer wieder in verschiedenen Throngefolgen vertreten.
Während seiner Amtszeit als Brudermeister wagte Hans-Gerd Nakath ein weiteres Mal den Königsschuss und wurde 2015 zum zweiten Mal Schützenkönig der Bruderschaft.
Bei der Bergerfurther Königswürde sollte es in diesem Regentschaftsjahr 2015/16 allerdings nicht bleiben. Im September 2015 durfte er die Bruderschaft beim Euregio-Rhein-Waal Schützentag vertreten, wo es ihm gelang, die Königswürde zu erringen und somit im darauffolgenden Jahr die Aloysius Bruderschaft dieses besondere Fest, an dem sowohl deutsche als auch niederländische Vereine und Gruppen teilnehmen, in Bergerfurth ausrichten durfte.
Auch wenn aller guten Dinge bekanntlich drei sind, machte Nakath dann beim Weseler Stadtkönigschießen 2016 das perfekt, womit wohl niemand gerechnet hatte. Er entschied auch diesen Wettkampf für sich und machte somit das „Triple“ perfekt.

Wenn zu Pfingsten das alljährliche Bruderschaftsfest ansteht, freuen sich die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, wenn sie nach getaner, fleißiger Arbeit beim Brudermeister Nakath vor sowie nach dem Schützenfest zu einem kleinen Grillfest einkehren können. Nachdem vor einigen Jahren für den Pfingstmontag das sogenannte „Vizekönigschießen“ als Highlight für jedes Vereinsmitglied am letzten Tag des Schützenfestes eingeführt wurde, erhöhte sich die Anzahl der anzufertigenden Holzvögel für die Schießwettbewerbe während des Schützenfestes auf drei Exemplare. Nakath übernahm diese Aufgabe zunächst von seinem Vater, während er nun tatkräftig von seinem Sohn bei der Anfertigung der Holzvögel für das Jungschützenkönigschießen, Königschießen sowie Vizekönigschießen unterstützt wird.
Mittlerweile kann der 67-Jährige auf eine über 50-jährige Mitgliedschaft zurückblicken und gibt nun nach zwei Amtsperioden inklusive einer coronabedingten Verlängerung das Zepter an seinen Nachfolger weiter.

Nachdem Hans-Gerd Nakath zunächst im Jahr 2008 seine erste, sechsjährige Amtszeit bis 2014 antrat, wurde er in jenem Jahr wiedergewählt und sollte bis 2020 das Amt des Brudermeisters bekleiden. Doch 2020 kam es bekanntlich anders als man es sich hätte ausmalen können und die Coronapandemie hielt Einzug. In dieser außergewöhnlichen Situation kam es zu einem Moratorium im Vorstand der Schützenbruderschaft, einem Aufschub der Neuwahl verschiedener Positionen im Vorstand und so auch des Brudermeisters, und Nakath erklärte sich bereit, sein Amt so lange weiter auszuführen, bis er seinem Nachfolger einen gebührenden Amtsantritt bieten kann.

So kam es diesen Sonntag dazu, dass die Neuwahl des Bergerfurther Brudermeisters auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung stand und Rainer Terhorst einstimmig zu Hans-Gerd Nakaths Nachfolger gewählt wurde.

Brudermeister%20u%20Ehrenbrudermeister.png

Der 51-jährige Rainer Terhorst bekleidet bereits seit der beachtlichen Zeit von 20 Jahren das Amt des stellvertretenden Brudermeisters und hat in dieser Zeit die Arbeit des Vorstandes und Vereins tatkräftig unterstützt sowie vielfach durch federführende Moderation des Schützenfestes, aber auch Großveranstaltungen wie des Weseler Schützentages 2014 oder des Euregio-Rhein-Waal Schützentages 2016 in Bergerfurth begeistert. Terhorst tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters, Theo Terhorst, der ebenfalls einst Brudermeister der St. Aloysius Bruderschaft war.

Gemeinsam mit Terhorst hatte Nakath den Anstoß für die Überarbeitung der Vereinssatzung sowie der Beförderungsordnung der Bruderschaft gegeben, um sicherzustellen, dass allen Mitgliedern die Anerkennung zuteilwird, die sie verdienen.

Nicht nur wie im Rahmen der Jahreshauptversammlung verkündet, gilt dem scheidenden Brudermeister Nakath der große Dank der gesamten Bruderschaft für seinen jahrelangen Einsatz vor und hinter den Kulissen, das Weiterdenken und -entwickeln der Bruderschaft sowie für die vielen herzlichen und persönlichen Worte, die er bei der Vielzahl seiner Ansprachen für seine Zuhörer fand. Abgerundet wurde der letzte Tag seiner Amtszeit durch die direkte einstimmige Wahl zum Ehrenbrudermeister der St. Aloysius Schützenbruderschaft im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2022.

Neben der Wahl zum neuen Brudermeister wurde auch der Posten des stellvertretenden Brudermeisters neu besetzt. Terhorst wird fortan durch seinen neuen Stellvertreter Christoph Hütten unterstützt. In ihrem Amt bestätigt wurden Kassierer Heinrich Hütten, Schriftführer Ludger Heweling sowie die Beisitzer Ludger Hütten, Markus Hütten und Ludger Paeßens. Als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt wurde Tim Twiehaus der die Nachfolge von Dieter Landers antrat.

 

                                                                                                                                             Bild und Text: R. Nakath